Die besten Snacks vor dem Lauftraining

Wer vor der Arbeit laufen möchte, steht vermutlich nicht um vier Uhr auf, um zu frühstücken. Und wer nach getaner Arbeit läuft, hat oft seit dem Mittag nichts mehr gegessen. In beiden Fällen hilft ein Snack, der leicht ist und zugleich schnelle Energie liefert.

Manchmal ist gegen einen Lauf mit leeren Glykogenspeichern überhaupt nichts einzuwenden. Mit leerem Magen loszulaufen ist zwar nicht jedermanns Sache, doch wer abnehmen oder seinen Fettstoffwechsel trainieren möchte, kann von einem Nüchternlauf sogar profitieren. Allerdings nur, wenn du betont langsam und nicht länger als 30 oder 40 Minuten läufst.

Bei intensivem Training müssen die Kohlenhydratspeicher dagegen unbedingt gefüllt sein. Wer beispielsweise abends trainieren möchte, sollte bereits mittags auf die „richtigen“ Kohlenhydrate achten. Komplexe Kohlenhydrate (u.a. in Vollkornnudeln, Reis oder Kartoffeln) sind ideal, weil sie über einen längeren Zeitraum gleichmäßig Energie liefern.

Der perfekte Trainings-Snack: leicht und energiereich

Vergehen nach der letzten kohlenhydratreichen Mahlzeit aber drei, vier oder noch mehr Stunden, solltest du vor dem Lauftraining noch einmal „nachtanken“. Entscheidend ist, dass der Snack nicht zu knapp vor dem Training eingenommen wird. Ideal sind 60 bis 30 Minuten vorher. Ferner sollte er leicht bekömmlich sein und zugleich schnelle Energie liefern.

Hier sind die besten schnellen Snacks vor dem Lauftraining:

  • Schüssel Haferflocken (100g) mit fettarmer Milch (1,5%)
  • Scheibe Vollkorntoast/Vollkornbrot mit Honig oder Marmelade
  • Bagel mit Honig oder Marmelade
  • Energieriegel mit hohem Kohlenhydrat- und Proteinanteil
  • Banane oder Apfel plus eine Handvoll Nüsse
  • 150-200g Naturjoghurt mit frischen Früchten oder Rosinen

2 Kommentare

  1. kathrin sagt:

    Ist es auch ok, wenn man vor dem Training morgens einen Shake trinkt? Ich habe hier https://www.loox.com/rezepte/snacks ein paar leckere Shakes gefunden, die auch nicht viel Zeit in der Vorbereitung in Anspruch nehmen. Oder sollte man auf säurehaltige (Obst) Lebensmittel am Morgen verzichten, des Magens zu liebe?

    Gruß Kathrin

  2. heibel sagt:

    Hallo Kathrin, ein Proteinshake ist natürlich ebenfalls völlig in Ordnung. Genauso wie mit Obst oder einen Glas Saft (Stichwort Säure) ist alles natürlich eine Frage der Verträglichkeit.

    Ansonsten war der Artikel generell auf einen Snack gemünzt, den man zwischen der Arbeit und dem abendlichen Training zu sich nehmen kann, nachdem das Mittagessen bereits vier oder noch mehr Stunden zurückliegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*