Coast to Coast and back: Extremsportler Achim Heukemes will Rekord aufstellen

Am 11. September kommt es zum 10. Jahrestag der Terroranschläge auf das World Trade Center in New York. Ein deutscher Extremsportler gedenkt diesem Schicksalstag auf seine ganz eigene Weise.

Der Begriff Ultraläufer ist beinahe zu schwach, um Achim Heukemes zu beschreiben. Der 59-jährige hat in seinem Leben per pedes schon Touren auf sich genommen, die andere nicht mal mit dem Auto absolvieren würden. So hat er im Jahr 2010 Europa durchquert. Für die knapp 4.500 Kilometer von Bari in Italien bis ans Nordkap benötigte er 488 Stunden und 51 Minuten. Fast schon wie ein Sprint mutet da seine Deutschlanddurchquerung aus dem Jahr 2001 über 1154 Kilometer an. Das Jahr 2011 steht für Heukemes nun im Zeichen des 11.September.

New York – San Diego – New York mit dem Rad und zu Fuß

Am 11.September möchte Heukemes, wie viele andere Menschen auch, den „Big Apple“ besuchen. Vermutlich wird er dabei der Mensch mit der längsten Anreise sein, denn Achim Heukemes ist bereits auf dem Weg – und zwar von dem Ort aus, an dem er später auch wieder ankommen will. Zu kompliziert? Hier die Erklärung:

Am 25. Juni 2011 hat sich Achim Heukemes mit seinem Rennrad von New York an der Ostküste der USA auf den Weg nach St. Diego im äußersten Südwesten des Landes gemacht. Stationen auf dem rund 6.000 Kilometer langen Weg waren u.a. Washington D.C., Nashville, St. Louis und Denver. Sein Plan sah vor, St. Diego am 18. Juli zu erreichen. Um das zu schaffen, musste er im Schnitt 250 Kilometer pro Tag zurücklegen.

In St. Diego angekommen, tauschte der 59-jährige Heukemes das Rad gegen die Laufschuhe und machte sich zu Fuß auf den Rückweg nach New York. Um das Ganze etwas „abwechslungsreicher“ zu gestalten, wählte er für die Laufstrecke eine südlichere und kürzere Route („nur“ rund 5.000 Kilometer). Seine Stationen sind u.a. Las Vegas, Oklahoma City und Indianapolis. Um New York auch tatsächlich bis zum 9/11-Gedenktag zu erreichen, muss Heukemes täglich rund 90 Kilometer – also mehr als zwei Marathons – zurücklegen. Stand 5. August 2011 befand er sich in New Mexico und lag damit noch ganz aussichtsreich im Plan.

Radeln und Laufen für den guten Zweck

Mit dem so genannten „Coast2Coast and back”-Projekt möchte Achim Heukemes gleich zwei Dinge schaffen. Zum einen möchte er der erste Mensch werden, der einen Kontinent direkt hintereinander mit dem Rad und zu Fuß durchquert. Außerdem möchte er mit seiner Aktion die Menschen zu Spenden für die Opfer des Terroranschlages und deren Familien animieren.

Mehr Infos zu Achim Heukemes und zu Coast2Coast and back erhältst Du hier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*