Archiv für 1. August 2013

Aktive Erholung: Laufen im Urlaub

Viele Menschen nutzen den Urlaub, um Körper und Geist einfach mal eine Pause zu gönnen. Dagegen ist auch für einen passionierten Läufer nichts einzuwenden. Wer jedoch auch im Urlaub seinem Hobby frönen möchte, sollte ein paar Dinge beachten.

Checkliste für die Laufsachen anlegen

Reise-Checklisten beim Packen für wichtige Papiere und Kleidungsstücke sind nichts Außergewöhnliches. Wer im Urlaub trainieren möchte, sollte mit seinen Sportsachen genauso verfahren. Überleg dir vorher, wie viele Paar Schuhe, Shirts etc. du brauchen wirst und arbeite die Liste beim Packen systematisch ab.

Wie ist die Lage vor Ort?

Wer eine Laufreise bucht, muss sich um nichts kümmern: Trainingsabläufe, Routenplanung etc. werden von der Leitung geplant. Wer jedoch einen „normalen“ Urlaub bucht und die Gegend auf eigene Faust läuferisch erkunden möchte, sollte sich vorher eine Karte besorgen oder im Internet geeignete Strecken suchen. Auch viele ausgeschilderte Rad-, Walking- und Wanderstrecken bieten sich als Trainingsareal an, zumal man hier vor dem PKW- und LKW-Verkehr sicher ist. Auch dein Hotel kann dir womöglich Auskunft erteilen, welche Strecken sich für Läufer gut eignen oder besonders attraktiv sind.

Nicht die Orientierung verlieren

Sich in einem fremden Land zu verlaufen, dessen Sprache man womöglich nicht spricht, ist ein echter Stressfaktor. Deswegen solltest du Wendestrecken laufen, dir markante Punkte merken oder GPS einsetzen (etwa durch das Smartphone und eine Lauf-App). Nimm außerdem für alle Fälle eine Visitenkarte mit der Anschrift deines Feriendomizils mit. So können dir Einheimische trotz der Sprachbarriere zumindest im Groben den Weg weisen.

Gefahren erkennen und umgehen

Gerade in Mittelmeerraum oder in armen, subtropischen Ländern lauern einige „Gefahren“: Freilaufende, herrenlose Hunde können für Läufer ebenso ein Risiko darstellen wie mangelnde Hygiene bei gewissen Speisen (Eier, Eis, Obst). Je nach Urlaubsregion sollten Läufer auch ein besonderes Auge auf den Straßenverkehr haben. In vielen Ländern werden die Verkehrsregeln gemessen an deutschen Maßstäben durchaus „liberal“ ausgelegt. Schärfe deine Sinne und verzichte am besten darauf, während des Trainings ablenkende Musik vom MP3-Player zu hören.

Die Begleitung nicht zu kurz kommen lassen

Wer mit Partner, Familie oder Freunden verreist, sollte seine Läufe sinnvoll in den Tag integrieren. Trainiere während die anderen noch schlafen oder am Strand relaxen. Oder nutze den Weg vom Hotel zum Strand zu einem kurzen Lauf. Auch ein Barfußlauf am Strand hat seinen Reiz. Aber Vorsicht vor Scherben und Co.